Empfehlenswert: Schonkost bei Magenproblemen

Jeder kennt es: einmal zu fett gegessen oder zu viel getrunken und schon spielt der Magen verrückt. Für einen Tag nimmt man die Beschwerden in Kauf, halten die Magenprobleme allerdings an, ist für einige Zeit „Schmalhans Küchenmeister“. Als besonders hilfreich gilt Schonkost, auch leichte Vollkost genannt, bei unterschiedlichsten Arten von Verdauungsbeschwerden. Wir sagen Ihnen, wann und wie Ihnen Schonkost bei Magenproblemen helfen kann.

Wann eine Schonkost angebracht ist

Der Name sagt es schon: Schonkost ist eine Ernährungsform, die schonend für Körper und vor allem Verdauungssystem ist. Sie besteht aus leicht verdaulicher Nahrung, die den Organismus möglichst wenig belastet. Nicht nur bei klassischen „Unpässlichkeiten“ wie

  • Blähungen,
  • Magenschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Völlegefühl und
  • Sodbrennen

kann Schonkost helfen. Die sanfte Ernährungsweise wird auch medizinisch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und bei Gallen- und Lebererkrankungen eingesetzt. Zudem ist eine Schonkost bei unspezifischen Lebensmittel-Unverträglichkeiten angeraten.

Wenn Sie sich weiterführend informieren möchten, werden Ihnen hier wichtige Fragen zu Schonkost beantwortet.

Die richtige Ernährung bei Schonkost

Die Angst, man dürfte bei einer Schonkost bei Magenproblemen kaum noch etwas essen, ist unbegründet. Denn der Speiseplan ist durchaus vielfältig. Im Video erfahren Sie mehr über die Grundlagen der Schonkost:

Noch einmal zusammenfassend. Erlaubt sind:

  • Gemüse und Obst,
  • Getreide und Getreideprodukte (möglichst Vollkorn),
  • fettarme Milch und Milchprodukte,
  • mageres Fleisch und fettarme Fleischwaren und
  • magerer Fisch.

Allerdings sind nicht alle Lebensmittel aus diesen Bereichen für eine Schonkost bei Magenproblemen geeignet. Achten Sie auf säurearme, fettarme und leicht verdauliche Produkte.

Wählen Sie zudem säurearme Getränke, z.B. Wasser ohne oder mit wenig Kohlensäure und Tees. Einige Tees wirken beruhigend auf den Magen, hier finden Sie eine Liste der Anwendungsgebiete von Heiltees. Diese können Ihre Magenbeschwerden zusätzlich lindern.

Schonkost – aber wie lange?

Wer bei leichten Magen-Darm-Beschwerden auf eine Schonkost zurückgreift, wird selbst schnell merken, wann der Organismus wieder im Gleichgewicht ist. Daher sollten Sie selbst bestimmen, wie lange Sie eine Schonkost bei Magenproblemen brauchen.

Bei chronischen oder sehr akuten Erkrankungen sollten Sie sich unbedingt von einem Arzt untersuchen lassen. Dieser kann Sie auch zu Ernährungsfragen beraten. Zudem ist eine professionelle Ernährungsberatung sinnvoll, damit Sie einen individuellen Ernährungsplan erhalten.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall alles Gute und hoffen, Sie bekommen Ihre Magenbeschwerden mit Hilfe der Schonkost schnell wieder in den Griff!