Natürliche Hilfe für das Haustier durch Naturheilkunde für Tiere

Der natürliche Zustand von Mensch und Tier sind Gesundheit und Wohlbefinden. Manchmal ist aber auch bei Tieren das natürliche Gleichgewicht durch innere oder äußere Gegebenheiten gestört. Es treten Unpässlichkeiten, Unfälle oder chronische Krankheiten auf. Zeigen sich solche Störungen bei Ihrem Haustier, können auch die sanften Mittel der Naturheilkunde für Tiere dabei unterstützen, das Gleichgewicht Ihres tierischen Freundes wieder herzustellen.

Tierheilpraktiker

Tierheilpraktiker arbeiten mit verschiedenen Methoden der Naturheilkunde für Tiere. Meist sind sie spezialisiert auf bestimmte Gebiete: Tierhomöopathie, Blutegeltherapie oder Tierakupunktur, Osteopathie, Kräuterheilkunde, Craniosacral- und Physiotherapie für Tiere. Auch Phytotherapie oder Bachblüten werden von Tierheilpraktikern angeboten. Chirurgische Eingriffe und Impfungen darf er nicht vornehmen, sowie auch keine rezeptpflichtigen Medikamente verordnen.

Bei der Suche nach einem Tierheilpraktiker sollten Sie unbedingt darauf achten, dass dieser eine fundierte Ausbildung absolviert hat, denn es gibt keine gesetzlichen Regelungen oder Überprüfungen für die Ausübung dieses Berufes.

Homöopathie und Schüßler-Salze für Tiere

Auch die Homöopathie findet Einsatz in der Naturheilkunde für Tiere. „Ähnliches heilt Ähnliches“. Dieses Credo bestimmt die Homöopathie. In starker Verdünnung werden Mittel eingesetzt, die bei gesunden Tieren die gleichen Symptome hervorrufen würden, die beim erkrankten Tier festgestellt werden.

Die homöopathischen Mittel werden für Pferde, Hunde, Katzen, Kaninchen und andere Kleintiere eingesetzt. Meist werden die Mittel ins Trinkwasser gegeben oder in Futter gehüllt. Bei Katzen funktioniert die Gabe besonders gut mit Leberwurst.

Die Homöopathie unterstützt die Gesundung Ihres Tieres u. a. bei folgenden Krankheitsbildern:

Blähungen: Carbo vegetabilis D10
Erkrankungen der Atemwege, chronischem Katzenschnupfen: Euphorbium D6
Blasenerkrankungen und –entzündungen: Cantharis D6
Nierenerkrankungen (Katzen mit Harngrieß), bei Erbrechen und Durchfall oder Schmerzen: Arnica D12 im Wechsel mit Ruta D6

Nach Unfällen und schockartigen Erlebnissen kann Ihrem Tier Aconitum D12 und Arsenicum D12 hilfreich sein. Unverträglichkeitserscheinungen nach Impfungen lassen sich durch die Gabe von Thuja D12 mildern. Ignatia C30 wirkt hilfreich bei eifersuchts- und kummergeplagten Katzen.

Ist das Fell Ihrer Katze struppig und die Krallen brüchig, hilft das Schüßler-Salz Silicea D12 (Nr. 11) Ihrem Tier. Leidet Ihr Meerschweinchen unter einer Talgdrüsenverstopfung, kann das Schüßler-Salz Natrium Phosphoricum D6 (Nr. 9) das richtige Mittel sein.

Das Anwendungsspektrum der Homöopathie und der Schüssler-Salze ist in der Naturheilkunde für Tiere sehr breit angelegt und Sie werden für fast jede Problematik ein Präparat finden. Sollten die Beschwerden allerdings anhalten, ist immer ein Besuch beim Tierarzt angeraten.

Tierakupunktur und Phytotherapie

Die traditionelle chinesische Medizin ist seit tausenden Jahren erprobt und wirksam. Sie wird auch in der Naturheilkunde für Tiere eingesetzt. Durch Akupunktur kommt das Energiesystem des Tieres wieder in Bewegung, Ihr tierischer Freund wird z.B. von Schmerzen entlastet und es gibt bei dieser Therapieform oft erstaunliche Erfolge ohne Nebenwirkungen.

Die Phytotherapie, die klassische Pflanzenheilkunde, ist, auch als Ergänzung zur Akupunktur, ebenfalls sehr wirksam. Und auf diesem Weg vermeiden Sie starke schulmedizinische Medikamente für Ihr Tier.

Bachblüten für Tiere

Bachblüten sind sanfte Unterstützer bei seelischen Ungleichgewichten Ihres Tieres. Besonders bei Ängsten, bei Aggressivität oder Eingliederungsstörungen, wenn ein neuer Hausgenosse dazukommt, sind Bachblüten bewährte Helfer. Ob nun kalifornische, australische Bachblüten oder andere Bachblüten-Produkte – zur Harmonisierung des seelischen Zustandes sind sie alle hilfreich. Beim Umzug z.B. hilft Honey Suckle Ihrem Haustier, sich einzugewöhnen. Und wenn Sie Ihr Tier transportieren müssen, sind Notfalltropfen immer richtig.

Naturheilkunde für Tiere ist also eine gute Alternative zur heutigen Schulmedizin. Und, wenn Ihr Tier unter leichten Beschwerden leidet, eine gute Möglichkeit auf natürlichem Wege die Symptome zu lindern.